Montag, 14. März 2011

Wann gibt es Wan-Tan-Suppe?

Immer dann, wenn ich im Asia-Supermarkt dran denke Wan-Tan-Teig mitzunehmen.


Am Wochenende war es dann bei uns wieder mal so weit, ich habe meine Männer mit "chinesischen Maultaschen in Hühnerbrühe" verwöhnen können. Auch bekannt unter dem Namen


Wan-Tan-Suppe

Zutaten:
 250 g Schweinehack
12 Wasserkastanien . feingehackt
1 Eisbergsalat oder Spinat
1 Packung Wan-Tan-Teig
1 Dose geschnittene Champignons

Zutaten 1:
1/2 TL Salz
1 TL Zucker
1 TL Reiswein
2 TL Sojasauce
1/2 TL Pfeffer gemahlen
einige Tropfen Sesamöl

Zutaten 2: 
2 l Hühnerbrühe
1- 2 TL Salz
1 - 2 EL Reiswein
Prise gemahlenen Pfeffer

Zutat 3:
1 - 2 TL Sesamöl

Zutat 4:
frischer Koriander, gehackt

Vorbereitung:
1. Gehackte Wasserkastanien zum Fleisch geben und mit Zutaten 1) würzen.




2. Salatblätter, wenn zu groß, jeweils in mundgerechte Stücke schneiden. Spinat waschen, die Blätter mit Stielen dranlassen.
3. Ein Stück Wan-Tan-Teig auf die Handfläche und 1 TL der Füllung in die Mitte geben. In dem man die Hand zur Faust schließt werden die Wan-Tans geformt. (Garküchentechnik)
Allerdings geht es auch auf dem Brett, wenn man die 4 Ecken zusammenfaltet und mit leicht drehender Bewegung schließt.



 Zubereitung
1. Zutaten 2) zum Kochen bringen. Wan-Tans zugeben. Wenn sie glasig aussehen bzw. an der Oberfläche der Brühe erscheinen Spinat/Salat und Champignons beigeben. Den Topf vom Herd nehmen und Gemüse ziehen lassen. Zutat 3) dazugeben und abschließend mit Zutat 4) garnieren.


Aus einer 250 g Packung Wan-Tan-Teig bekommt man im Schnitt zwischen 36 und 40 Wan-Tans raus. Diese kann man sehr gut auch einfrieren und hat somit immer mal was für die schnelle Suppe zwischendurch da. Die Brühe selber kann man auch mit anderen Gemüsearten noch aufpeppen, da sind der Phantasie und dem Geschmack keine Grenzen gesetzt.
Alternativ kann man die Wan-Tans auch fritieren und zu süßsauerer Sauce als gebackene Wan-Tans servieren.

Ich glaube mit Wan-Tan-Rezepten verhält es sich in Asien so wie bei uns mit Kartoffelsalat, jede Familie hat hier ihre eigene Variante und alle schmecken irre gut.

Kommentare:

  1. ich will auch. Ganz viel davon! Und am liebsten in einer großen Schüssel mit zusätzlich Glasnudeln! Bitte! Bitte bitte bitte bitte.....

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker....das war immer "meine" Suppe wenn ich zum Chinesen gegangen bin, auch beim Mittagstisch, dann wurde die Gemüsesuppe einfach "ausgetauscht".

    Eines der wenigen Dinge, die ich noch nie selbstgemacht habe, aber nun werde ich mal beim nächsten Einkauf schauen, ob ich hier den Teig auch bekomme und dann.....jam jam...gibbet auch Wan Tan Suppe *gg*

    Danke dir für das tolle Rezept.

    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, die Suppe sieht köstlich aus, vielen Dank für das Rezept. Muss ich gleich mal nachkochen!

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich sehe, Du nimmst auch Koriander zum kochen. Diese Suppe koche ich natürlich bei Gelegenheit mal nach. Ich mag das und für mich als Koch ist die Zubereitung ja keine Sache. Danke für das Rezept. LG Pfanni

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar auf Internettis Universum. Kommentare sind für Blogger, so habe ich mal bei Twitter gelesen, wie das Trinkgeld für einen guten Kellner. Und so ist es auch. Schön das mein Blog kein Monolog ist, sondern ein Dialog mit allen Lesern und Besuchern.

Viele Grüße
Internetti