Donnerstag, 17. Februar 2011

Der Italiener in mir...

kredenzt  heute:

Spaghetti mit Tomaten-Auberginen-Sugo


Zutaten:

Spaghetti
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 Auberginen
480 g geschälte Tomaten (Konserve)
Prise Zucker
Salz
Pfeffer
Oregano
Paprikapulver


Zubereitung:

Zwiebeln würfeln, Knoblauchzehe zerdrücken und in einer beschichteten Pfanne glasig dünsten.
Auberginen würfeln, hinzufügen

mit Tomaten ablöschen.
Tomaten-Auberginen-Sugo mit einer Prise Zucker, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Oregano kräftig abschmecken.
Und für scharfe Italiener kann man auch einen TL Sambal Oelek rangeben.





Spaghetti in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen.


Buon appetito!

Kommentare:

  1. Och Netti.... ich mag doch keine Auberginen :(
    Kann ich die auch weglassen? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich lecker an, da läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen *gg*

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Pasta in allen Variationen....da darfst du mich ruhig mal einladen! ;))

    AntwortenLöschen
  4. wieder ne frage habe mich (glaube ich ) bei network angemeldet...wie krig ich das jetzt auf meinen blog?

    AntwortenLöschen
  5. Tinny ich schreib Dir eine Mail. Da ich das nur einmal machen musste, muss ich mich erst nochmal damit befassen um Dir näheres zu sagen. Ich kümmer mich aber drum und helfe Dir dann.

    AntwortenLöschen
  6. @Sabo, kannst es auch mit Zucchini machen, schmeckt genauso lecker....mach ich auch oft so...da essen die Kids wenigstens das Gemüse mit und man kann weniger Fleisch nehmen...immer lecker :)

    AntwortenLöschen
  7. @Alma, dass würde aber voraussetzen Du machst da Fleisch rein. Aber dann hat es auch nichts mehr mit meinem Rezept zu tun ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Da mein Mann ohne Fleisch kaum was ist, müsste bei mir Fleisch rein, wenigstens etwas :-)

    AntwortenLöschen
  9. ich kaufe noch ein "s" bei ist:))

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar auf Internettis Universum. Kommentare sind für Blogger, so habe ich mal bei Twitter gelesen, wie das Trinkgeld für einen guten Kellner. Und so ist es auch. Schön das mein Blog kein Monolog ist, sondern ein Dialog mit allen Lesern und Besuchern.

Viele Grüße
Internetti