Samstag, 29. Januar 2011

Die polyglotte Katze

Die Katze sitzt vorm Mauseloch,
in das die Maus vor kurzem kroch,
und denkt:"Da wart nicht lang ich,
die Maus, die fang ich!"

Die Maus jedoch spricht in dem Bau:
"Ich bin zwar klein, doch bin ich schlau!
Ich rühr mich nicht von hinnen,
ich bleibe drinnen!"



Da plötzlich hört sie - statt"miau" -
ein laut vernehmliches"wau-wau"
und lacht:"Die arme Katze,
der Hund, der hatse!
Jetzt muß sie aber schleunigst flitzen,
anstatt vor meinem Loch zu sitzen!"

Doch leider - nun, man ahnt’s bereits -
war das ein Irrtum ihrerseits,
denn als die Maus vors Loch hintritt -
es war nur ein ganz kleiner Schritt -
wird sie durch Katzenpfotenkraft
hinweggerafft! - - -

Danach wäscht sich die Katz die Pfote
und spricht mit der ihr eignen Note:
"Wie nützlich ist es dann und wann,
wenn man ’ne fremde Sprache kann ...!"



Gedicht: Heinz Erhardt 
Illustration: Uli Stein

Kommentare:

  1. Und noch Gedicht, ich liebe Erhardt und Ringelnatz, drum schenk ich Dir nen Ringelnatz

    War einmal ein Bumerang;
    War ein Weniges zu lang.
    Bumerang flog ein Stück,
    Aber kam nicht mehr zurück.
    Publikum - noch stundenlang -
    Wartete auf Bumerang.

    Knustchaa

    AntwortenLöschen
  2. Herrliiiiiiiiiiiiisch sind sie nicht klasse? I lov' it :)

    Knutsch Dich zurück! xoxoxox

    AntwortenLöschen
  3. Ich muß das wirklich mal betonen:
    Ganz früher waren die Zitronen
    (ich weiß nur nicht genau mehr, wann dies
    gewesen ist) so süß wie Kandis.

    Bis sie einst sprachen: Wir Zitronen,
    wir wollen groß sein wie Melonen!
    Auch finden wir das Gelb abscheulich,
    wir wollen rot sein oder bläulich!

    Gott hörte oben die Beschwerden
    und sagte: Daraus kann nichts werden!
    Ihr müßt so bleiben! Ich bedauer!
    Da wurden die Zitronen sauer.

    Ich liebe die Gedichte von Heinz Erharth ^^

    AntwortenLöschen
  4. ach wie schön :)
    Urlaub im Urwald
    Ich geh im Urwald für mich hin . . .
    Wie schön, daß ich im Urwald bin:
    Man kann hier noch so lange wandern,
    ein Urbaum steht neben dem andern.
    Und an den Bäumen, Blatt für Blatt,
    hängt Urlaub. Schön, daß man ihn hat !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find die obigen Gedichte wirklich gut und witzig, mein Vorschlag: Ein bisschen feilen, damit man nicht stolpert.

      Löschen
  5. JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!

    Klasse *aufgeregt-in-die-Hände-klatsch* macht weiter, macht weiter - ich liebe die Erhardt-Gedichte.
    Da kann ich NIE genug von bekommen.

    AntwortenLöschen
  6. ich schliesse mich A.Li an.....

    Lied der Müllabfuhr!
    Lasst uns von Tonne zu Tonne eilen, wir wollen dem Müll eine Abfuhr erteilen!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar auf Internettis Universum. Kommentare sind für Blogger, so habe ich mal bei Twitter gelesen, wie das Trinkgeld für einen guten Kellner. Und so ist es auch. Schön das mein Blog kein Monolog ist, sondern ein Dialog mit allen Lesern und Besuchern.

Viele Grüße
Internetti